Darstellendes Spiel

Darstellendes Spiel als Grundkursfach

Ab dem Schuljahr 2016/17 wird das Unterrichtsfach Darstellendes Spiel als Grundkursfach in der Oberstufe am SMG neben Musik und Bildende Kunst angeboten.

„Der Unterricht in den musisch-künstlerischen Fächern leistet einen Beitrag zum Verständnis künstlerischer Formen, menschlicher Möglichkeiten und soziokultureller Zusammenhänge. Das Fach Darstellendes Spiel hat den besonderen Auftrag einer grundlegenden Bildung in den Darstellenden Künsten und ergänzt in diesem Sinne die Fächer Musik und Bildende Kunst.“

(Doris Ahnen, aus dem Vorwort zum Lehrplan Darstellendes Spiel)

Im Rahmen dieses Unterrichtsfachs tauchen wir ein in die Welt des Theaters und lernen über dessen Ausdrucksmittel, Geschichte und Entwicklung, indem wir selbst aktiv und kreativ spielen und ausprobieren. Dazu gehören auch Theaterbesuche, in denen wir beobachten und anschließend diskutieren, wie Themen und Weltsichten auf der Bühne inszeniert werden. Der Schwerpunkt dieses Fachs liegt also im Selbst-Tun, untermauert von theoretischem Fachwissen. Wie in jedem Grundkursfach wird eine Klausur im Halbjahr geschrieben.

In Stichpunkten zusammengefasst:

Darstellendes Spiel bedeutet:

  • Lernen in Gruppen
  • Schülerorientierung
  • Handlungsorientierung („learning by doing“)
  • ganzheitliches prozess- und produktorientiertes Lernen
  • (fächerübergreifende) Projektarbeit

Darstellendes Spiel fördert:

  • persönlichkeitsbildende Kompetenzen (Ich-Kompetenz, soziale und kommunikative Kompetenz
  • Sach- und Methodenkompetenz
  • Spielbereitschaft
  • Spielfähigkeit
  • Kreativität
  • Improvisationsfähigkeit